Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB´s
Allgemeine Geschäftsbedingungen
1. Allgemeines und Geltungsbereich
Für die Geschäftsbeziehungen zwischen dem Kosmetikinstitut Finest Beauty Selection by Stephanie Dechent - Ludwigstraße 26 in 65462 Ginsheim-Gustavsburg (nachfolgend „o.g. Institut“) und dem Kunden im Wege des Fernabsatzes (Internet, E-Mail, Telefon, Telefax, Brief) oder im Ladengeschäft geschlossene Verträge, gelten ausschließlich die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen in Ihrer zum Zeitpunkt einer Erst- bzw. Folgebehandlung gültigen Fassung. Dies schließt auch alle zukünftigen Behandlungen ein. Die Bedingungen betreffen alle Transaktionen, Verträge und Angebote, sowie Dienstleistungen und den Verkauf von Produkten, die zwischen dem o.g. Institut und dem Kunden zustande kommen bzw. geschlossen werden. Abweichende Bedingungen des Kunden erkennt das o.g. Institut nicht an, es sei denn, es wurde ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Mit einer Bestellung bzw. einer verbindlichen Terminreservierung erkennt der Kunde die allgemeinen Geschäftsbedingungen an. Irrtum, Druckfehler, Preis- und technische Änderungen bleiben vorbehalten.

2. Verbindliche Terminvereinbarung, Rücktritt, Umbuchung
Eine Terminreservierung gilt als verbindlich, wenn durch den Kunden eine persönliche, telefonische oder schriftliche Buchung vorgenommen und diese durch das o.g. Institut mündlich, telefonisch oder auch schriftlich (z.B. per Terminkarte) bestätigt wurde.
Mit der verbindlichen Terminvereinbarung erteilt der Kunde einen Auftrag und geht damit ab diesem Zeitpunkt ein Vertragsverhältnis ein. Es besteht die Möglichkeit, jederzeit den Termin abzusagen, zu verschieben oder von diesem ganz zurückzutreten. Wird von einer verbindlichen Terminvereinbarung – gleich, aus welchem Grund – zurückgetreten, diese abgesagt oder der Termin erst später (ab 15 Min) durch den Kunden wahrgenommen, kann das o.g. Institut bei nicht rechtzeitiger Absage (mind. 36h vor dem Termin) einen angemessenen Ersatz für die getroffenen Vorkehrungen und Aufwendungen – insbesondere der für den Kunden reservierten und dadurch eingeplanten Zeit – verlangen und diese dem Kunden in Rechnung stellen. Für den Ausfall eines vereinbarten Termins können ohne vorherige fristgerechte Absage so kurzfristig keine Termine mit anderen Kunden vereinbart werden. Für die damit entstehende Leer Zeit und den damit verbundenen finanziellen Ausfall kommt der Kunde auf, da er diesen Zeitraum exklusiv für sich persönlich reserviert und damit in Anspruch genommen hat. Dies gilt für Absagen aller Art, da sämtliche Begründungen des Kunden nicht im Verantwortungsbereich des o.g. Instituts liegen. Es besteht kein Recht auf eine unentgeltliche Nachholung des versäumten Termins. Dies betrifft auch Verspätungen des Kunden ab über 15 Min., insbesondere dann, wenn sich in der verbleibenden reservierten Zeit die verbindlich gebuchte Behandlung nicht mehr realisieren lässt.
In der Regel belaufen sich die Stornogebühren, die im Falle einer nicht rechtzeitigen Absage/Rücktritt des Termins berechnet werden, wie folgt:
36h – 24h vor Terminbeginn = 3€ pro halbe Stunde
unter 24h oder bei Nichterscheinen = 7€ pro halbe Stunde
Die Zahlung erfolgt bei Wahrnehmung des nächsten Termins, ist kein weiterer Termin vereinbart, wird die Stornogebühr ggf. schriftlich in Rechnung gestellt. Bereits angezahlte Beträge werden mit den Stornogebühren verrechnet. In eigenem Interesse und zur Vermeidung von Missverständnissen sollte die Absage/Rücktritt rechtzeitig vorab fernmündlich (keine SMS) mind. 36h vor dem Termin erklärt werden. Maßgebend für den Rücktrittszeitpunkt ist der Eingang der Rücktrittserklärung.
Besondere Wünsche nach Extras (wie z.B. French oder Nail Art) sollten bereits bei der Vereinbarung des Termins mitgeteilt werden, da diese zusätzlichen Arbeiten aus Zeitgründen sonst nicht immer bei der bereits eingeplanten und reservierten Behandlungszeit berücksichtigt werden können.

3. Folgetermine (gilt nur für Nagelstudiokunden)
Folgetermine (insbesondere bei Wieder-Auffüllen) sollten im eigenen Interesse des Kunden frühestmöglich, am besten direkt nach der laufenden Behandlung – spätestens aber 14 Tage vorher – vereinbart werden, da zu kurzfristige Terminwünsche des Kunden aus Kapazitätsgründen nicht immer realisiert werden können. Erfolgt – wegen verspäteter Vereinbarung eines Folgetermins – eine Wieder-Auffüllung erst mehr als 5 oder 6 Wochen nach dem letzten Termin, kann dies unter Umständen zu einer intensiveren Reparatur oder sogar einer Neuanlage der Nägel führen und höhere Kosten, als standardgemäß in der Preisliste angegeben, verursachen. Generell werden ab Vollendung der 5. Woche seit dem letzten Besuch im o.g. Institut zusätzlich 5€ Mehraufwand berechnet. Diese Gebühr beinhaltet jedoch keine zusätzlichen Reparaturen. In der Regel werden diese dadurch zusätzlich entstehenden Kosten dem Kunden gesondert berechnet.
3.1 Urlaubszeiten
Im eigenen Interesse des Kunden, ist dieser selbst verantwortlich für sich seinen rechtzeitigen Folgetermin zu vereinbaren. Der Kunde sollte sich in jedem Falle eigenständig über die Urlaubszeiten des o.g. Instituts informieren. Erfolgt – wegen verspäteter Vereinbarung eines Folgetermins – eine Wieder-Auffüllung erst mehr als 5 oder 6 Wochen nach dem letzten Termin, kann dies unter Umständen zu einer intensiveren Reparatur oder sogar einer Neuanlage der Nägel führen und höhere Kosten, als standardgemäß in der Preisliste angegeben, verursachen. Generell werden ab Vollendung der 5. Woche seit dem letzten Besuch im o.g. Institut zusätzlich 5€ Mehraufwand berechnet .Diese Gebühr beinhaltet jedoch keine zusätzlichen Reparaturen. In der Regel werden diese dadurch zusätzlich entstehenden Kosten dem Kunden gesondert berechnet.

4. Angebote und Dienstleistungen
Sämtliche Angebote, Dienstleistungen und Preise sind freibleibend und gelten für jeden einzelnen Auftrag (Behandlung), sofern in der jeweiligen konkreten Behandlung nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt ist. Nebenabreden und sonstige Abweichungen bedürfen jeweils einer gesonderten Absprache.
Sämtliche Angaben zu Dienstleistungen und Produkten auf der Homepage, Prospekten, Handzetteln etc. sind freibleibend und unverbindlich. Die Leistungen werden ständig weiterentwickelt. Hieraus resultierende geringfügige Abweichungen der erbrachten Dienstleistung gegenüber der angebotenen Dienstleistung, sofern die Qualität und Umfang sowie Einsetzbarkeit den Kunden nicht einschränken, sind zulässig und gelten als vertragsgemäße Erfüllung.
Die Produktabbildungen (z.B. Modellbilder) müssen nicht zu 100% mit dem Aussehen des erzielten Resultates (behandelte oder verzierte Nägel) übereinstimmen. Insbesondere nach Sortimentserneuerungen seitens der Hersteller kann es zu geringfügigen Veränderungen in der Ausstattung und im Ergebnis der Produkte kommen.
4.1 Rückgaberecht und Umtausch bei Produktkäufen
Umtausch ist Kulanzsache!
Bei verschlossenen und unversehrten Artikeln bzw. Produkten durch Fehlkauf besteht die Möglichkeit eines Umtauschs in ein anderes Produkt innerhalb 14 Tage nach Kauf. Abweichende Kosten oder Preisdifferenzen müssen vom Kunden getragen werden. Restbeträge werden bar ausgezahlt.
Bei direkten Unverträglichkeiten eines Produktes gelten Einzelfallbestimmungen, die direkt mit dem o.g. Institut persönlich zu regeln sind. Jedoch gilt nach 30 Tagen kein Anspruch auf Rückerstattung oder Umtausch bei Unverträglichkeiten.
Rabattierte Artikel bzw. Produkte sind vom Umtausch immer ausgeschlossen!
Bei Online-Bestellungen gilt die gesetzl. 14 Tage Frist ab Erhalt der Ware vom Kunden.

5. Zahlungsbedingungen
Die Zahlung ist unmittelbar nach jeder Behandlung ohne Abzug fällig. Die Zahlung kann in bar, per EC-Karte (ab 25€), oder bei Onlinebestellungen per Überweisung erfolgen.
Bei Neukunden kann bei der ersten verbindlichen Terminreservierung 50% des Rechnungsbetrages per Vorkasse (Anzahlung) in Rechnung gestellt werden.
Sollte einmal der Fall eintreten, dass ein Kunde nicht Zahlungsfähig ist – egal aus welchen Gründen – muss ein entsprechendes Pfand (Personalausweis o. ä.) im o.g. Institut bis zur vollendeten Zahlung abgegeben werden.
5.1 Stornogebühren
Bei Zahlung mit EC-Karte und der daraus entstandenen Gebühren sieht sich das o.g. Institut, im Falle eines einvernehmlichen Vertragsrücktritts, gezwungen eine Aufwandspauschale in Höhe von 3€ in bar zu fordern.

6. Geschenkgutscheine
Geschenkgutscheine können direkt im o.g. Institut erworben werden. Nach Gutscheinausstellung besteht weder eine Rücknahmeverpflichtung noch eine Umwandlung in Form einer Bargeldauszahlung. Es besteht selbstverständlich die Möglichkeit, den Gutschein auf Dritte zu übertragen.
Gutscheine, welche durch das o.g. Institut ausgestellt werden, sind innerhalb von 36 Monaten einzulösen. Ohne die vorher erfolgte Bezahlung (insbesondere bei Onlinebestellungen) besteht bei Geschenkgutscheinen kein Anspruch auf Einlösung einer entsprechenden Behandlung.

7. Haftung und Garantie
Eine vor der jeweiligen Behandlung durchgeführte Beratung ist kostenlos und unverbindlich. Weitere Ansprüche bzw. evtl. Schadenersatzansprüche aus der Beratung sind ausgeschlossen. Das o.g. Institut übernimmt keine Verantwortung für das Ergebnis der Beratung.
Das o.g. Institut haftet darüber hinaus nur für Schäden, die von ihm selbst oder einem seiner Mitarbeiter grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht werden, es sei denn, es betrifft zugesicherte Eigenschaften. Für Folgeschäden sowie für nicht vorhersehbare oder im Verantwortungsbereich des Kunden liegende Schäden wird keine Haftung übernommen. Dies betrifft insbesondere bereits bestehende oder zukünftige Krankheiten oder Allergien aller Art, darüber hinaus Unfälle, Verlust und Defekt in Folge verlängerter oder verstärkter Fingernägel. Eventuell dadurch entstehende Reparaturkosten bzw. Folgeschäden liegen im Verantwortungsbereich des Kunden.
Sollten durch das o.g. Institut verwendete Artikel Material- oder Herstellungsfehler oder die Behandlung selbst nachweisbare Fehler aufweisen, so reklamiert der Kunde sichtbare Fehler unverzüglich, spätestens aber innerhalb von 3 Tagen. Wenn es notwendig sein sollte, erhält der Kunde eine kostenlose Nachbesserung. Schlägt die Nacherfüllung fehl, so ist der Kunde zu Rücktritt oder Minderung nur dann berechtigt, sofern ihm bereits in der vorab geführten Problemberatung Eigenschaften oder anderweitige Resultate zugesichert wurden.
Für evtl. Fehler bei Produktbeschreibungen, Druckfehlern oder technischen Änderungen aller Waren, Produkte und Materialien kann darüber hinaus keine Haftung übernommen werden. Soweit dem Kunden darüber hinaus ein Anspruch auf Ersatz des Schadens statt der Leistung zusteht, ist eine Haftung auf Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt.

8. Datenschutz
Sämtliche Bestands- und Kundendaten werden ausschließlich zur Abwicklung von Behandlungen sowie unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften der Bundes- Datenschutzgesetze (BDSG) und des Teledienstdatenschutzgesetzes (TDDSG) gespeichert und verarbeitet. Für den Besuch des Internetauftrittes gelten gesonderte Regeln (siehe Impressum). Ansonsten werden personenbezogene Daten keinesfalls an Dritte weitergegeben. Alle persönlichen Daten werden vertraulich behandelt.
Der Kunde stimmt einer (jederzeit wiederrufbaren) Ablichtung, bildlichen Darstellung, Veröffentlichung und Vervielfältigung seiner durch das o.g. Institut verzierten Fingernägel/Hände, Vorher/Nachher Bilder und/oder Bewertungen in jeder Form zu Werbezwecken - insbesondere der Darstellung im Internet, Flyer oder Poster - uneingeschränkt zu.

9. Nail-Art
Wenn das o.g. Institut Nail-Art Beispiele im Studio veröffentlicht, ist dies nur ein Beispiel. Selbst wenn das Design am Kunden nachgearbeitet wird, kann es zu Abweichungen bezüglich des Designs, der Form und der Wirkung des Designs kommen. Das Resultat kann von der gezeigten Vorlage abweichen. Das Urheberrecht für das Design verbleibt beim o.g. Institut. Sollte der Kunde vom erstellten Design Fotographien anfertigen lassen, die für kommerzielle Zwecke verwendet werden sollten, bedarf dies der schriftlichen Einverständniserklärung durch das o.g. Institut. Bei Unterlassen kann das o.g. Institut angemessene Ansprüche geltend machen.

10. Verhaltensweisen
Der Kunde verpflichtet sich während seines Besuchs im Studio eine angemessene Verhaltensweise an den Tag zu legen. Sollte der Kunde sich, selbst nach einer Verwarnung weiterhin nicht angemessen verhalten, hat die Geschäftsleitung das Recht, den Kunden aus dem Studio zu verweisen und gegebenenfalls ein Hausverbot auszusprechen.

11. Beschädigung und Diebstahl
Das o.g. Institut hat das Recht für alle vom Kunden verursachten Schäden einen Schadensersatz zu fordern. Ladendiebstähle werden zur Anzeige gebracht und führen zum sofortigen Hausverbot.

12. Gerichtsstand und Erfüllungsort
Für die gerichtliche Klärung von Unstimmigkeiten ist der Gerichtsstand der Ort des o.g. Instituts. Geltendes Recht ist Ortsansässigkeit zu bestimmen.
Erfüllungsort sämtlicher Dienstleistungen ist der Ort des Geschäftssitzes des o.g. Instituts.

13. Salvatorische Klausel
Sollte eine Bestimmung dieser Vereinbarung ganz oder teilweise unwirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gelten die gesetzlichen Vorschriften.
Das Gleiche gilt im Fall einer Lücke.

Ginsheim - 14.06.2013 – Finest Beauty Selection by Stephanie Dechent